Mühle Wiegboldsbur

Schöne, liebevoll restaurierte Windmühlen gehören zum Landschaftsbild Südbrookmerlands. Blickfang des Dorfes Wiegboldsbur ist ein zweistöckiger voll funktionsfähiger Galerieholländer aus dem Jahre 1812, der heute vom Mühlenverein Wiegboldsbur betreut wird. Alte landwirtschaftliche Maschinen und Geräte, wie z. B. Ernte- und Dreschmaschinen werden für Ausstellungszwecke und für den praktischen Einsatz genutzt. In dem zur Mühle gehörenden Lagerschuppen ist eine Schmiede- und Tischlerwerkstatt eingerichtet, in der jeden ersten und zweiten Freitag im Monat alte Handwerks- und Schmiedekunst gezeigt wird. In der Saison wird freitags in der Mühlbackstube Brot gebacken. Der Verkauf beginnt ab 16.00 Uhr. In der gemütlichen Teestube gibt es Tee und selbstgebackenen Kuchen. 

Chronik der Mühle

Infos: Heiko Buschmann
Telefon: 04942 990572

Mühle Münkeboe

Der zweistöckige Galerieholländer wurde 1854 erbaut und mit viel Mühe durch den „Verein zur Erhaltung der Windmühle in Münkeboe“ restauriert. Im Rahmen des Dörpmuseums Münkeboe dient die Mühle heute als funktionsfähiges Beispiel eines Industriedenkmals, mit einer Schnapsdestille, einer Schuster-, Klumpenmacher-, Mühlenbau-, Maler- und Böttcherwerkstatt und einer Nähmaschinenausstellung.

Infos: Rolf Diekmann, Tel. 04934 – 1587.

Bedekaspel - Wasserschöpfmühle Agnes am Großen Meer

Der Erdholländer wurde bis 1920 als Wasserschöpfmühle zur Entwässerung des niedrig gelegenen Meedegebietes verwendet. 1986 konnte die Mühle wieder aufgebaut werden. Heute dient sie, entgegen dem ursprünglichen Prinzip, der Bewässerung eines großen Feuchtbiotops. Es wurde ein kleiner Wanderweg angelegt, so dass eine äußere Besichtigung möglich ist.

Infos: Behrend Meyer, Tel. 04942 – 4542.