Ursache gefunden!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der vergangenen Woche berichteten wir über eine Straßenversackung am Hundertdiematsweg, bei der Ursachenforschung stießen wir auf eine „extreme Dammstelle“.  Unbekannte haben eine Verrohrung einer Landzufahrt am „Rüskeweg“ mit einem Brett zu ¾ geschlossen. Somit staute sich das Wasser bis weit hinter den Sportplatz am „Hundertdiematsweg“.
Der Graben, der hier verschlossen wurde, ist ein Graben II. Ordnung des Ersten Entwässerungsverbandes Emden.
Alle Gräben haben einen Sinn und können und dürfen nicht einfach so geschlossen oder verfüllt werden.
Wie man in diesem Beispiel jetzt sieht, staut sich das Wasser bis zu einem Kilometer entfernt an und verursacht dort wiederum Probleme. Straßen leiden unter dem stehenden Wasser im Straßenseitengraben, auf Ländereien entstehen Seen, weil das Wasser nicht ordnungsgemäß ablaufen kann.

Warum der Graben gestaut wurde, ist bislang nicht geklärt.
Anmerken möchten wir aber, dass viele Gräben gestaut werden, und dann das Wasser mit Hilfe einer  Pumpe entnommen wird um Gärten oder Ländereien zu bewässern. Die Entnahme von Wasser aus Gräben ist illegal und somit verboten!