4 Wichtige Regeln können Leben retten!

Gerade im ländlichen Bereich wie Südbrookmerland sind wir auf den Linienverkehr angewiesen. Wie zum Beispiel unsere Kinder, die den Busverkehr zur Anbindung ihrer jeweiligen Schule nutzen. Regen, Nebel, Glätte, Spiegelungen im Straßenverkehr bringen jedes Jahr aufs Neue ein erhöhtes Risiko für Verkehrsteilnehmer mit sich.

Gerade in dieser dunklen Zeit ist es wichtig die 4 Regeln an Haltestellen zu beachten!

Leider ereignen sich jedoch jährlich viele Unfälle mit Bussen in Deutschland, die vermieden werden könnten.

Vor allem an den Haltestellen kommt es zu schweren Unfällen, wenn Fahrgäste direkt nach dem Aussteigen vor oder hinter dem Bus die Fahrbahn überqueren wollen. Diese Situation ist ganz schwer zu überblicken. Die erste wichtige Regel lautet daher für Fahrgäste:

 

1.   Nie vor oder hinter einem haltenden Bus über die Straße gehen, sondern immer warten, bis der Bus abgefahren ist. Dann sieht man erst wirklich, ob die Fahrbahn frei ist und gefahrlos überquert werden kann.

Aber man vergisst leider viel zu häufig gerade diese Regel! Gerade im stressigen Alltag.

Auch viele Autofahrer kennen die Regeln an Bushaltestellen nicht. Die 2. - 4. Regel lautet für sie:

2.   Überholverbot. Nähert sich ein Bus mit eingeschaltetem Warnblinklicht einer Haltestelle, dürfen andere Fahrzeuge den Bus grundsätzlich nicht überholen.

3.   Schrittgeschwindigkeit. Steht der Bus mit eingeschalteter Warnblinkanlage an der Haltestelle, dürfen Fahrzeuge zwar am Bus vorbeifahren, aber nur mit Schrittgeschwindigkeit (4 bis 7 km/h) und genügend Abstand. Fußgänger dürfen nicht gefährdet werden.

4.   Gegenverkehr. Was viele nicht wissen: Diese Regelung gilt auch für den Gegenverkehr. Auch Autofahrer, die dem Bus entgegenkommen, müssen jederzeit anhalten können, wenn ein Fußgänger am Bus die Straße quert.

Autofahrer müssen damit rechnen, dass verspätete Buspassagiere noch schnell die Straße überqueren.

Damit solche Situationen erst gar nicht entstehen, ist es wichtig, genügend Zeit für den Weg zum Bus einzuplanen, vor allem auch für Kinder. Wer spät kommt, ist versucht, noch schnell über die Straße zu rennen, ohne auf den Verkehr zu achten.