Pünte

Nach dem Osterwochenende ereilte uns ein Anruf, dass beide Pünten am Großen Meer nicht ordnungsgemäß funktionieren.

Bei der Pünte an der Hieve hat es den Anschein, dass ein Boot an den Führungsseilen der Pünte hängen geblieben ist. Mehrere Bauteile an der Pünte sind kaputt und verbogen.

Dies kann nur passieren, wenn ein Bootsfahrer nicht wartet bis die Pünte komplett angelegt hat.

Wichtiger Hinweis für unsere Bootsfahrer;

Bitte warten Sie bis die Pünte komplett angelegt hat. Erst dann fallen die Führungsseile und ein passieren mit seinem Fahrzeug ist möglich. Wer nicht abwarten kann, riskiert Schäden an seinem Boot und an der Pünte.

 

Bei der Pünte beim Meerwarthaus konnte durch den Bauhof die Fehlfunktion festgestellt werden.

Die Nussräder (womit die Kette gezogen wird) ist stark abgenutzt.

Dies kann entweder durch normalen verschleiß (dauert in der Regel 2-3 Monate) oder bei unsachgemäßer Benutzung passieren (gleichzeitige Benutzung der

Kurbel an Land und auf der Pünte, oder durch eine Überlastung zu vieler Personen).

Die Hinweise zur Benutzung der Pünte hängen vor Ort aus, bitte halten Sie diese ein um weitere Schäden zu vermeiden.

Die Nussräder wurden bereits bestellt, sind aber leider noch nicht lieferbar.

Würde die Nussräder brechen so müsste die Pünte, bis zur Lieferung der Ersatzteile, stillgelegt werden.

Zwar sind unsere Pünten wieder in den Betrieb genommen worden, so ist aber die Pünte im Bereich des Meerwerthauses, dank Bauarbeiten an unserem Leitdamm, schwer zu erreichen

Foto: Bgm. Thomas Erdwiens.