Versammlung der Kreisfeuerwehrverband

Die diesjährige Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbands Aurich fand am Freitag, den 9. September 2022, im Gulfhof Ihnen in Engerhafe statt. Hintergrund für die Ortswahl ist das 125jährige Bestehen der Feuerwehr Oldeborg, die sich in frühen Zeiten ihr Feuerwehrhaus gegenüber des Gulfhofes stationiert und die dazugehörigen Pferde für den Löschwagen in dem Gulfhof Ihnen untergebracht hatte.

Der Feuerwehrmusikzug Walle sorgte zum Einstieg in die Veranstaltung und in der Pause mit modernen Liedern für eine angenehme Stimmung.

Der Vorsitzender Mario Eilers begrüßte 133 Delegierte aus den 62 Feuerwehren des Landkreises Aurich. Neben zahlreichen Gästen auch den Bürgermeister der Gemeinde Südbrookmerland Thomas Erdwiens, den Regierungsbrandmeister Erwin Reiners, den Inspektionsleiter der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund -Stephan Zwerg-, die Leiterinnen der Notfallseelsorge des evangelischen Kirchenkreises Aurich - Heike Musolf und Katharina Herresthal -, den Landkreis Aurich, vertreten durch den Leiter des Ordnungsamtes -Marcel Schäfer- und von der Abteilung für Zivil- und Feuerschutz - Sascha Regolin - sowie Hannelore Volkers vom Blindenverband, Vertreter des DRK und des THW.

Der Vorsitzende des Verbandes übergab für das Grußwort an unseren Bürgermeister Thomas Erdwiens. Dieser bedankte sich bei den Einsatzkräften – auch im Namen der anderen kreisangehörigen Kommunen und Städte - für das Engagement der Kreisfeuerwehren zur Sicherheit der Kreis-Bürger-/innen und lobte:

„Gerade der heutige Dankesgruß an Sie hat eine ganz besondere Bedeutung, zumal die Corona- Pandemie, neben der eigentlichen Brand- und Gefahrenbekämpfung sowie dem Katastrophenschutz, für Sie in der Vergangenheit eine nicht unwesentliche Belastung und Einschränkung dargestellt hat. Sie und Ihre Aktiven dennoch einen beispiellosen Einsatz leisten, wenn es um die Rettung von Menschen, Tieren, Gebäuden oder Waldflächen, aber auch gegen extreme Wassermassen geht.“

Der Bürgermeister begründete weiter, dass all dies unter dem Aspekt einer Ehrenamtlichkeit und unter einer uneigennützigen Gefährdung der eigenen Gesundheit besteht. Gerade die Bilder der letzten Zeit von Zerstörungen durch Hochwasser, Stürmen oder Bränden verdeutlichen, welch wichtige Funktion die Feuerwehren für unsere Gesellschaft haben, hob Erdwiens hervor.

Aufgrund der Hilfsbereitschaft ist der Bürgermeister erstaunt, wenn er über Medien erfährt, dass gerade Helfer, Polizisten, Sanitäter und Feuerwehrleute draußen beim Einsatz teils erheblich von Personen aggressiv angegangen werden. Er verurteilt solche Vorgänge auf das Schärfste. „Sie werden mich immer an Ihrer Seite sehen, wenn es um Ihren Schutz im Einsatz geht.“ so Bürgermeister Erdwiens mit deutlichen Worten.

Die Feuerwehren im Landkreis Aurich gewährleisten ehrenamtlich und zuverlässig an 365 Tagen im Jahr den Brand- und Katastrophenschutz, rühmte der BGM.

„Es gibt kein vergleichbares Ehrenamt in dem sich Mut, Kraft und Ausdauer mit technischem Verständnis und Teamfähigkeit so kombinieren und in dem die Ehrenamtlichen unter Einsatz der eigenen Gesundheit und in Extremsituationen vielleicht auch des eigenen Lebens für andere einstehen. Sie sind Garanten für die Sicherheit und Hilfe in unseren Städten und Gemeinden“, so der BGM weiter in Richtung der anwesenden Kammeraden/Innen.

Mit einem abschließenden Dank für die tatkräftige Hilfe und den unermüdlichen Einsatz der Kreisfeuerwehren, verbunden mit dem Wunsch einer stets wohlbehalten Rückkehr von den Einsätzen beendete Bürgermeister Thomas Erdwiens seine Ansprache.

Nach den Worten des Bürgermeisters folgte eine Gedenkminute der Anwesenden, zu Ehren der verstorbenen Mitglieder der Feuerwehrten. Untermalt wurde die Gedenkzeit durch den Musikzug.

Anschließend folgten Berichte, Wahlen, Ehrungen, Ernennungen und Grußworte anderen Einrichtungen und Vertretungen.